Reifen-Problem Bremszähne (Sägezahnbildung beim Vorderreifen)

Frage:

Seit einiger Zeit fährt sich mein Vorderreifen ungleichmäßig ab. Er weist ein sägezahnförmiges Aussehen auf. Wie kann das zustande kommen?
Liegt es an der Bereifung an sich, liegt es an meinem Bike oder vielleicht an meiner Fahrweise, ich bin ein "sportlicher Kurvenschisser". Von meinem Reifenhändler habe ich keine Antwort auf dieses Problem bekommen, er hat mir zu einem Wechsel der Bereifung geraten.
Kann so etwas etwa auch mit der Gabel oder den Federn zu tun haben?

Antwort:

Beim Bremsen in Schräglagenfahrt wird der Vorderradreifen besonders beansprucht. Zum Schräglauf des Reifens kommt der durch das Bremsen erhöhte Anpressdruck. Im Extremfall alles an der Schlupfgrenze, also im Auflösungsbereich von Seitenführung und dann noch möglicher Verzögerung. Entsprechend wird der Laufstreifengummi durch Streckung, durch Walken und Verspannen beansprucht. Bei einem profillosen Rennreifen macht sich der Verschleiß durch eine minimal konkave Auswaschung im mittleren Bereich der Laufstreifenschulter bemerkbar.
Bei Profilreifen kommt es - je nach Gestaltung der Profilrillen - zu einer ungleichmäßigen Abnutzung der Blöcke. Das dachziegelartige "Sägezahnprofil" ist die bekannte Folge. Bei starker Ausbildung sollte der Reifen erneuert werden. Zu verstärkter Sägezahlbildung am Vorderradreifen kann es auch bei ruhiger Fahrweise kommen, wenn etwa der Reifenluftdruck zu niedrig eingestellt ist. Deshalb regelmäßig den Druck kontrollieren und entsprechend der Herstellerangaben einstellen. Typisch für moderne Sportreifen mit hoher Leistungsfähigkeit sind die großen, zusammenhängenden Profilblöcke mit sehr wenig Negativprofil, sprich mit wenigen Profilrillen. Diese Reifen sind weniger für Sägezahnbildung anfällig als feiner profilierte Tourenreifen.
Die Sägezahnbildung hat also nichts mit der Gabel selbst oder den Gabelfedern zu tun.